Herzlich Willkommen auf der Homepage des Schützenvereins "Jura-Höhe" Rupertsbuch e.V.



Generalversammlung am 10. März 2017

 

Der Schützenverein hat sich neu aufgestellt. Auf der Generalversammlung wurden der Vorstand, sowie die Ausschussmitglieder für die nächsten drei Jahre gewählt. Des Weiteren standen neben den Berichten der Funktionsträger, die Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Gerd Poralla, Alfred Niefnecker und Johann Pfahler konnten für 50 Jahre Treue zum Verein geehrt werden, sowie Willi Biehler sen. und Thomas Schöpfel für 25 Jahre. Die Mitglieder wurden außerdem über den bevorstehenden Umbau des Schützenhauses informiert. Baubeginn am 11. März 2017 - genaueres unter Renovierung




Faschingsball am 24. Februar 2017

 

Abrissparty im Schützenhaus!!!

Die Bauarbeiten können beginnen - der traditionelle Faschingsball am rußigen Freitag im Schützenhaus war die letzte Veranstaltung im "alten" Schießstand.

 

 



Königsfeier am 14. Januar 2017

 

Neue Schützenkönigin ist Christine Volnhals, sie regierte bereits vor zehn Jahren die Jura Höhe Schützen. Moritz Schlamp wurde Jugendkönig. Königswürden gab es auch in der Bogensparte zu erringen: Bogenkönig wurde Andreas Vogel und Jugendbogenkönig ist Jakob Lang.

143 Schützen und damit die Hälfte aller Vereinsmitglieder war beim Königsschießen angetreten, und auch die Königsfeier war bestens besucht, das Schützenhaus war voll besetzt.

Für mehr als 500 Rundenwettkämpfe konnten die Brüder Josef und Herbert Heieis geehrt werden. Sie erhielten je einen Gutschein und einen der alten Schießstände, die durch elektronische Schießstände ersetzt werden.

Schützenmeister Werner Ruppert kündigte an, dass mit zehn Prozent des Versteigerungserlöses die Typisierungsaktion in Mörnsheim unterstützt wird. 3300 Euro kamen zugunsten der Vereinskasse und der Typisierungsaktion zusammen. Auch im Verein wird das Geld gebraucht, zumal 2017 das Schützenhaus, sowie  der Schießstand umgebaut werden. Er hofft auf die tatkräftige Unterstützung der Vereinsmitglieder durch möglichst viel Eigenleistung.